Schlagwortarchiv für: Wordpress

ACF Advanced Custom Fields ist ein fast unverzichtbares Tool bei der Erstellung von Websites mit WordPress. Nie war es einfacher, eigene Felder und Feldgruppen zu Beiträgen, Seiten oder gar Benutzerkonten hinzuzufügen. Updates für neue WordPress-Releases kommen regelmäßig & zeitnah, die Dokumentation ist gut und der Support sehr flott. Derzeit schaut die Preisgestaltung so aus: 

Screenshot von www.advancedcustomfields.com/pro/

Wer also ohnehin plant, eine (Pro-)Lizenz zu kaufen: macht das JETZT, denn ab “early 2020” kostet der Unlimited-Websites-Account 150% mehr als derzeit – pro Jahr! Die Lifetime-Lizenz gibts dann gar nicht mehr (siehe Bild unten).
Bestehende Lizenzen aus 2019 bleiben aber zu den derzeitigen Bedingungen gültig!

Bild: ACF

Das beliebte Formularplugin Contact Form 7 für WordPress hat in der aktuellsten Version 5.1 eine sehr interessante Zusatzfunktion bekommen: man kann nun den Spamschutz reCaptcha völlig unsichtbar einbinden – die Website-Besucher brauchen auch keine “Ich bin kein Roboter”-Boxen mehr anhaken oder seltsame Bilderrätsel lösen.  Das lässt sich sehr einfach in wenigen Schritten selbst aktivieren: Weiterlesen

Heute soll die neue WordPress-Hauptversion 5.0 erscheinen, deren wohl wichtigste Änderung der neue Editor “Gutenberg” ist. Dieser wird künftig den bisherigen Texteditor in WordPress ersetzen und soll auch den vielen untereinander inkompatiblen Page-Buildern (wie Elementor, Visual Composer, SiteOrigin Page Builder uvm.) Konkurrenz machen. Genau das wird ihm aber wohl nicht gelingen, denn leider löst Gutenberg kein einziges der üblichen Probleme, die üblicherweise beim Bearbeiten von Seiten und Beiträgen auftreten, sondern macht die Bearbeitung eher sperriger.
Daher Wissenswert zum gravierendsten WordPress-Update ever:  Weiterlesen

Wenn man in den letzten Wochen das WordPress-Theme “Enfold” (und auch viele andere) aktualiseren wollte, stand man vor dem Problem, dass das automatisches Update nicht funktioniert hat. Der Grund dafür: Envato, der Betreiber von Themeforest, wo all diese Themes gekauft wurden, hat das API geändert und die aktuelle Version von Enfold kann sich nur mehr über die neue Schnittstelle mit Envato verbinden, um sich Updates zu holen.  Weiterlesen

Bei einer Kundenwebsite bin ich auf ein seltsames Phänomen gestoßen: aus Photoshop gespeicherte JPG für die Website hatten bei 650 x 420 Pixel Größe etwa 1.9 Megabyte, wo schätzungsweise 100 kB für einwandfreie Qualität ausgereicht hätten. Auch das Speichern in einer anderen Qualitätsstufe brachte keine merkliche Reduktion der Dateigröße, nur mit “Für Web speichern” funktionierte die Verkleinerung.  Wenn man diese riesigen Dateien dann in WordPress hochgeladen hat, wurden die Vorschaubilder ebenfalls nicht merklich kleiner – denn ein Bild mit 100×75 Pixel sollten definitiv keine 1.7 Megabyte haben. Weiterlesen

Heute stand ich vor der Aufgabe, die WordPress-Website eines Kunden per Duplicator-Plugin von World4you zur Weiterentwicklung auf einen Testserver zu überspielen. Das Erstellen des Archivs und des Installers funktionierte problemlos, allerdings spuckte der Server beim Versuch, die beiden Dateien herunterzuladen, eine Fehlermeldung aus: “Internal Server Error – The server encountered an internal error or misconfiguration and was unable to complete your request. Your administrator may not have enabled CGI access for this directory.”

Nach kurzer Suche war der Schuldige schnell gefunden: der Duplicator legt seine Dateien im Verzeichnis /wp-snapshots ab. Dort wird bei der Installation eine Datei namens .htaccess angelegt, deren Inhalt nur dafür sorgen soll, dass beim direkten Aufrufen des Verzeichnisses der Inhalt nicht aufgelistet werden kann. Und das mag der World4you-Server offenbar gar nicht, denn diese Einstellung kann man im Kundenbereich my.world4you.com unter “Webspace -> Einstellungen -> Weitere Server-Einstellungen” global für alle Verzeichnisse setzen: wenn hier “Directory Listing” auf AUS gesetzt ist, kann die .htaccess mit diesem Inhalt getrost entfallen.

Abhilfe also: Directory Listing im Kundenbereich auf AUS, .htaccess (NUR die Datei im Verzeichnis /wp-snapshots – NICHT die .htaccess im Hauptverzeichnis!!!!!) löschen – und der Download der Duplicator-Files klappt einwandfrei.

Interessanter Artikel letztens bei Sistrix: Want to slowly kill your content on Google? Simply use a directory structure with dates. Kurz zusammengefasst raten die Profis davon ab, in URLs das Datum einzubauen, wie es etwa in WordPress möglich ist. Denn derartige Artikel rutschen stetig im Ranking nach hinten, bis sie praktisch unfindbar werden. Ich kann ein Lied davon singen – da ich seit August 2000 blogge, gibts über 2000 Beiträge online, von denen allerdings ein Gutteil bereits so nach hinten gerutscht ist, dass sie kaum mehr aufgerufen werden. Ich hatte schon längere Zeit die URLs im Verdacht, daran mit schuld zu sein.

Also Umstellung der URLs auf ein Format, das Google mehr mag. Weiterlesen

Die neue WordPress-Version 4.5 wurde veröffentlicht – eine gute Nachricht, denn diese Version lockt mit vielen Detailverbesserungen und neuen Funktionen.


Allerdings ist das Update aktuell nicht ganz unproblematisch: es wird in Foren und Diskussionsgruppen derzeit von vielerlei Detail-Problemen nach dem Update auf 4.5 berichtet.

Viele ältere Versionen von Plugins und Seitenvorlagen verwenden die Funktion get_currentuserinfo(), obwohl Entwicklern schon seit längerem empfohlen wurde, ihre Plugins und Themes auf die neuere Funktion  wp_get_current_user() umzustellen. Und nun in WordPress 4.5 ist die Funktion endgültig rausgeflogen. Wenn nun ein Plugin oder eine Seitenvorlage installiert ist, das die Funktion nutzt, so zeigt die Website im besten Fall Fehlermeldungen an, im schlimmsten Fall bleibt die Website funktionslos. Weiterlesen

Genau heute vor 10 Jahren hab ich meine erste WordPress-Website freigeschaltet: dieses Weblog hier war das erste Projekt, das ich damit umgesetzt habe.  Weiterlesen